Hallo und Willkommen!
Diese Seite dreht sich rund um ein häufig auftretendes Problem der Hauptplatinen einiger Apple iBook G4. Schau dich doch auf den Seiten oben um und hinterlasse deine Erfahrungen als Kommentar!
Wenn du selbst von diesem Problem betroffen bist, melde dich doch bitte!

Das Ende der Geschichte

Mehr als vier Jahre ist es her, dass mein iBook G4 den Geist aufgab und nur noch die bekannten Symptome (schwarzer Bildschirm, laufender Lüfter aka “Fan of Death”) zeigte. Mehr als 2 1/2 Jahre hat das Gerichtsverfahren gedauert, in dem geklärt wurde, ob der Händler in Bielefeld das iBook als Garantiefall einer speziellen 3-Jahre-Garantie (”CPN36-Garantie”) reparieren muss, also ob ein Hardware-Defekt aufgrund eines Herstellungs- oder Designfehlers vorliegt. Gegenstand dieses Gerichtsverfahrens war eine gutachterliche Untersuchung der Hauptplatine (Logic Board), deren Ergebnis eindeutig ausfiel: Es wurden gebrochene Lötstellen von Bauteilen gefunden, die nicht durch unsachgemäße Behandlung oder mechanischen Druck von außen hervorgerufen gewesen sein können. Diese müssen demnach durch einen Herstellungs- oder Designfehler erklärt werden.

Nach Ende der Gerichtsverhandlung lag das iBook noch lange Zeit unangetastet herum, bis ich gestern die Initiative ergriffen habe und es reparieren wollte. Dafür öffnete ich die Unterseite nach der Anleitung von ifixit.com bis ich den üblichen Verdächtigen (den Chip, der bei der Methode von Corey Arnold mechanisch wieder auf die Platine gedrückt wird) freigelegt hatte. Mit Hilfe eines Elektronikers wollte ich das Problem grundlegend angehen. Er hat mit einem sehr feinen Lötkolben und mit Hilfe von Flussmittel jedes Beinchen des Chips einzeln erhitzt und damit wieder an die Platine angelötet. Nur bei wenigen Beinchen war die Zugabe von Lötzinn nötig. Nach abschließender Reinigung der Platine folgte der Test. Und siehe da: das iBook startete ohne Probleme, wie zu guten alten Zeiten!

Das iBook läuft wieder!

Damit steht der Grund des Problems einmal mehr fest: In der Fabrikation der iBooks wurde schlecht gearbeitet. Zu wenig oder schlechtes Lötzinn führen nach einiger Zeit zu Haarrissen in einigen Kontakten, das iBook stirbt. Der Kommentar des Elektronikers dazu war, dass sich die Industrie bei der Umstellung auf bleifreies Löten ins eigene Bein geschossen habe, da die neue Art von Lötstellen deutlich weniger haltbar seien als die bewährten. Nur leider haben hierunter meist nur die Verbraucher zu leiden. Apple hat versagt, bei vermutlich tausenden iBooks brechen nach einiger Zeit die Kontakte immer des gleichen Chips. Und seitens Apples ist bis heute kein Entgegenkommen zu erkennen.

Für alle, die noch auf diese Seite stoßen, empfehle ich, den betroffenen Chip von einem Elektroniker / einer Elektronikerin löten zu lassen. Das verspricht die haltbarste Lösung zu sein und dem iBook noch ein weiteres Leben zu ermöglichen.

Viel Erfolg noch!


1 Jahr ist’s her

Vor etwa einem Jahr hörte das iBook auf, seine Dienste zu verrichten. Es folgten ewige Recherchen im Internet, bis ich ziemlich genau wusste, wodran es lag. Eigentlich hatte ich beim Kauf eine 3-Jahres-Garantie mit abgeschlossen, doch der Händler verweigerte die Reparatur. Es handele sich nicht um einen “Material- oder Herstellungsfehler”. Ja worum denn sonst? Seit vielen Monaten habe ich das iBook nicht mehr in der Hand halten können, ein Gerichtsverfahren (nicht gegen Apple) dauert verdammt lange. So konnte ich das iBook auch nicht einfach selbst reparieren, das hätte ja mögliche Beweise vernichtet.Im November 2007 habe ich dann diese Seite eingerichtet, um den vielen Betroffenen in Deutschland eine Anlaufstelle bieten zu können. Seit dem haben sich auch tatsächlich schon viele Verzweifelte hier her verirrt, über die Melden-Funktion haben mich knapp 100 identische Fälle erreicht. Doch alle berichten das gleiche: Apple verweigert jede Verantwortung, die meisten begnügen sich mit den Reparaturen wie Pressen oder Löten. Von weiteren Briefen an die Verbraucherzentrale oder Computerzeitschriften habe ich leider nichts gehört.So besteht diese Seite weiterhin auf unbestimmte Zeit, jeden Monat sterben weitere iBooks. Es werden noch lange nicht die letzten sein. 


Antwort von der Verbraucherzentrale

Nachdem ich eine Antwort von der Verbraucherzentrale NRW e.V. erhalten habe, befindet sich oben im Menü nun ein neuer Punkt “gemeinsam“. Auf dieser Seite sind verschiedene Wege aufgeführt, wie jeder einzelne weiter handeln sollte um zusammen etwas zu erreichen. Denn auch die Verbraucherzentrale braucht mehr gemeldete Fälle, bevor sie handeln kann.

Sie schreibt, sie werde auf die Sache zurückkommen falls sich weitere Beschwerden in diesem Zusammenhang oder gegen diese Firma ergeben. Interessant seien vor allem solche Fälle, bei denen der geschilderte Defekt noch in der zweijährigen Gewährleistungszeit aufgetreten ist.

Ich bitte deshalb alle Betroffenen, Briefe und E-Mails zu schreiben. Wenn jeder etwas tut, kommen wir gemeinsam weiter! Beispiel-Briefe und -Antworten befinden sich ebenfalls auf der Seite “gemeinsam”.


Aktueller Status

Es haben sich schon viele Betroffene über das Formular gemeldet, auf der Seite “Das Problem” tummeln sich ebenfalls zahlreiche Berichte.

Mein Brief an die Verbraucherzentrale NRW von Ende 2007 wartet derzeit noch auf Beantwortung, sollte es da etwas neues geben, werde ich hier berichten.

Auch Apple in Irland hat sich noch nicht auf einen Brief hin gemeldet, hier wird bald nachgehakt.

Das iBook, an dem ich diesen Defekt das erste Mal selbst feststellen musste, liegt nun schon seit Oktober tot in der Ecke. Doch auch damit wird es hoffentlich bald weitergehen, näheres dazu evtl. wann anders.

Ich bitte alle Betroffenen mit einem solchen Defekt sich weiterhin bei mir zu melden, vielleicht schaffe ich es bald, die bisher eingesendeten Beschreibungen etwas auszuwerten (hinsichtlich betroffener Modelle, …).


Bestehende Petition

Einige weisen mich auf die bestehende Petition im Internet hin, die unter anderem auch auf der Seite von Corey Arnold verlinkt ist. Das Problem mit dieser Petition beginnt allerdings schon beim Petitionstext:

It is our wish that Apple Computer acknowledges that iBook G4s produced between October 2003 and April 2004 (12″ 800Mhz, 14″ 933 Mhz, 14″ 1Ghz) commonly have a manufacturing or design fault causing the graphics card to fail and requiring the logic board to be replaced. We ask Apple to extend it’s logic board repair program for iBook G3s to cover these models.

Der angesprochene Fehler deckt keinesfalls alle iBooks ab, die einen Logic Board Fehler haben, der sich mit z.B. der Schraubzwingenmethode beheben lässt: Einerseits ist bei vielen Betroffenen ein Chip schuld, der nur wenig mit einer Grafikkarte zu tun hat und andererseits sind auch viele iBooks betroffen, die nach Anfang 2004 produziert wurden. Gerüchten nach soll allerdings die letzte iBook Reihe (Juli 2005) diesen Fehler nicht mehr aufweisen, dort habe Apple ein Kabel verlegt, so dass es nicht mehr auf dem Chip aufliegt.

Das sind einige Gründe, warum ich die Petition für nicht ausreichend halte (einmal ganz davon abgesehen, dass sich bei Apple wahrscheinlich niemand für so eine Petition interessiert) und mit dieser Seite hier mehr erreichen will. Ich denke mit genügend Betroffenen kann man an die Öffentlichkeit und zu Verbraucherzentralen gehen und vorwärts kommen. Deshalb: Meldet Euch!


Seite eröffnet!

Nun ist die Seite eröffnet! Möge sie vielen Informationen und Hilfe bieten. Alle von diesem Problem Betroffenen werden gebeten, sich über die Seite Meldet Euch! zu melden. Dann kann in naher Zukunft eine Statistik erstellt werden, wer in welcher Art und Weise von dem Problem betroffen ist.

Viele Grüße, André